Karate & Kobudo

 

Meine Art des Karate unterscheidet sich erheblich von den meisten anderen Karatekas.

Meine Grundlage ist die Stilrichtung Shito-ryu, aber ich habe auch einen großen Background in anderen Stilrichtungen.

 

Kihon

Anstelle von langweiligem Vorwärts- und Rückwärtsgehen im Kihon (Grundschule) verwende ich viele Kombinationen, Richtungswechsel, Drehungen usw.

Ich habe zu den meisten Karate-Techniken viele kreative Vorübungen, damit der Körper durch Koordination-, Kräftigungs- und Beweglichkeitsübungen auf die eigentliche Technik vorbereitet wird. Somit können wir die Techniken bis ins kleinste Detail erforschen, und das Training ist stets sehr abwechslungsreich und spannend.

 

Kata

Ich versuche bei allen Formen auch die Hintergründe zu erforschen und zu verstehen. So besteht mein Kata-Training nicht nur aus dem Training der Form, sondern auch aus realistischen Anwendungen (Bunkai), bei denen die Vitalpunkte (Kyusho) eine sehr große Rolle spielen. Ebenso gehe ich auf geschichtliche, philosophische, gesundheitliche und energetische Aspekte, soweit ich sie kenne und verstanden habe, mit ein.

 

Kumite

Ich unterrichte kein wettkampfmäßiges Sportkarate. Mein Kumite-Training ist die Fortführung der Kata-Anwendungen. Ich verwende daher alle Techniken, die es im Karate gibt, natürlich mit der entsprechenden Kontrolle, um Verletzungen zu vermeiden. Grundübungen, Pratzentraining, Hebel- und Wurftechniken, Klebende Hände und Drills gehören ebenso zum Programm wie eine große Anzahl an verschiedensten Sparringsübungen.

 

Kobudo

Ergänzend zum Karate beschäftige ich mich auch mit den traditionellen Waffenkünsten Okinawas, insbesondere mit Bo, Sai, Nunchaku und Tunfa. Darüber hinaus auch mit Messer, Einzel- und Doppelstock (Arnis).

 

Meine aktuellen Kurse und Veranstaltungen findest du unter der Rubrik "Seminare".