Kyusho-jitsu

Kyusho-jitsu ist die hohe Kunst der negativen Vitalpunktstimulation. Mit Hilfe dieses Wissens ist es möglich einen Kampf in kürzester Zeit zu beenden und steigert so die Effektivität der Kampfkunst um ein Vielfaches. Kyusho-jitsu galt früher als geheim und wurde in den chinesischen und japanischen Kampfkünsten nur an vertrauenswürdige Schüler (Uchi-deshi) weitergegeben.

Die Techniken des Kyusho-jitsu liegen versteckt in allen "traditionellen" Kampfkünsten. Am leichtesten zu finden sind sie in Stilen, die Formen (Katas) als Teil ihres Trainings verwenden. In Kyusho-jitsu hat jede Bewegung eine Bedeutung. So lernt man Bewegungen die man bisher in den Formen als einfache Blocks, Vorbereitungen (Kamae), oder als flüchtige, bedeutungslose Zwischenbewegung verstanden hat, besser zu verstehen und sie kämpferisch zu interpretieren.

Heutzutage ist Kyusho-jitsu ein eigenständiges System, dass in alle Kampfkünste übertragen werden kann. Es ist nicht nur auf Karate beschränkt, sondern kann in jedem Kampfkunststil effektiv eingesetzt werden.

Ich bin Gründer und Lehrer beim Kyusho Research Institute. Nähere Infos zum Institute und über die Kyusho-Ausbildung findest du unter:

www.kyusho-research-institute.at

Ich biete auch Einführungskurse in Kyusho, sowie Kyusho-Seminare im Rahmen des Karate- und Selbstverteidigungstrainings an.

Meine aktuellen Kurse und Veranstaltungen findest du unter der Rubrik "Seminare".