30. Aug, 2016

Warum wir unser Niveau nicht halten können!

Nur allzu oft habe ich von erfahrenen Karatekas gehört, dass sie mit dem Erhalt des schwarzen Gürtels ihr Ziel im Karate erreicht haben. Sie streben nicht mehr nach höheren Zielen, sondern sind mit dem Erreichten zufrieden und versuchen einfach ihr erworbenes Niveau zu halten.

Eine schöne Vorstellung, nur leider funktioniert sie in der Praxis nicht!

Betrachten wir die Natur, so unterliegt alles einer Veränderung. Menschen, Tiere und Pflanzen wachsen (Yang) oder entwickeln sich zurück und sterben (Yin). Es gibt in der Natur keinen Baum, der sein erreichtes Niveau halten will. Entweder er wächst, oder er stirbt. Gleich ist es auch auf dem Weg der Kampfkunst. Wir können uns weiterentwickeln, indem wir weiter fleißig trainieren, uns fortbilden und uns weiterhin bemühen, dass wir uns stetig verbessern, oder wir entwickeln uns zurück, die Technik wird schlechter, die Kondition lässt nach und auch die innere Einstellung ändert sich.

Wir haben also nur eine einzige Alternative, wir müssen ständig weiter wachsen. Natürlich gibt es Phasen, wo man etwas nachlässt, wie z.B. Trainingspausen, Urlaub, Krankheiten, Leistungsplateaus usw., aber langfristig müssen wir immer bemüht sein, uns zu verbessern. Dies ist der Weg der Kampfkunst und der Weg des Lebens, oder um es mit den Worten von Lao-Tse zu sagen:

„Alles ist im stetigen Wandel, der Wandel ist das einzig dauernde“